11/04/2012

Mit 320 Sachen nach Marseille

© Deutsche Bahn AG, Holger Peters

Seit dem 23. März können Reisende mit Hochgeschwindigkeit und ohne Umsteigen von Frankfurt nach Marseille fahren. Auf der neuen Schnellfahrstrecke zirkuliert seither einmal täglich der neue „TGV-Euroduplex“ und bringt die Deutschen in Rekordzeit zu ihren westlichen Nachbarn – und umgekehrt!

In 7 Stunden und 44 Minuten „fliegt“ der irdische Nachkömmling des Airbus von Frankfurt über Mannheim, Karlsruhe, Baden-Baden und das französische Strasbourg wo der deutsche Lokführer das Steuer an seinen französischen Kollegen von der SNCF abgibt. Von dort aus geht es weiter über das elsässische Mulhouse, das altehrwürdige Lyon und das provenzalische Aix an die sonnige Côte d’Azur*. Während der Fahrt erreicht der Doppelstockzug Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 320km pro Stunde, sodass die Reisezeit zwischen Frankfurt und Marseille um 90 Minuten verkürzt wird. Deutsche-Bahn-Chef Dr. Rüdiger Grube schätzt die Neuerung: „Der Zugverkehr in Europa wird wieder ein Stück grenzüberschreitender“. Über die Kooperation der Deutschen Bahn (DB) mit der SNCF sagt er weiter: „Mit der Verbindung Frankfurt-Marseille setzen wir erneut einen Meilenstein in unserer erfolgreichen Zusammenarbeit mit der SNCF“. Täglich steht den Reisenden von nun an je eine Fahrt pro Richtung zur Verfügung (Abfahrt Frankfurt: 14:00Uhr; Abfahrt Marseille: 8:14Uhr).

 Auch für Studierende ist die neue Verbindung attraktiv. Die DB und die SNCF bieten Sparangebote ab 39 Euro an (DB-Tarif Europa-Spezial, SNCF-Tarif Prem’s). Die Tickets sind in allen deutschen und französischen Bahnhöfen sowie im Internet (www.bahn.de bzw. www.voyages-sncf.fr) bis spätestens drei Tage vor Reisebeginn erhältlich. Frühbuchen lohnt sich jedoch, denn bei den Sparangeboten gilt die Devise „solange der Vorrat reicht“. DFH-Studentin Émilie-Marie Vieuble kommt aus Toulon und sieht die Vorzüge des Euroduplex: « Étant originaire du sud de la France et étudiant actuellement en Allemagne, cette nouvelle ligne va me permettre de rentrer plus souvent chez moi pour voir ma famille et mes amis d’enfance. Et tout ça sans me ruiner ! »

*alle Zwischenhalte: Mannheim, Karlsruhe, Baden-Baden, Strasbourg, Mulhouse, Belfort, Besançon, Chalon-sur-Saône, Lyon, Avignon, Aix-en-Provence, Marseille

 Lisa Becker 

Aucun commentaire:

Enregistrer un commentaire