27/05/2014

Meins, deins, teil's!



Habt Ihr eigentlich ein eigenes Auto? Wohnt Ihr allein? Schlaft Ihr im Urlaub manchmal in den privaten Betten anderer Leute? Stellt Ihr Eure Fotos und Videos ins Internet? Lest Ihr Zeitungen online, ladet Ihr Filme herunter und schlagt in Online-Lexika nach? Bewertet Ihr Restaurants und stellt Rezepte ins Netz oder sucht lieber online nach Eurem neuen Partner?

Das Internet hat die Welt näher zusammengebracht und das Konzept der Sharing Economy groß werden lassen. Konsumgüter teilen statt zu besitzen. Im Netz teilen wir über unglaubliche Distanzen hinweg Informationen, Nachrichten, Wissen, Kontakte, Fotos, Musik, Filme...
Die Möglichkeiten des Teilens im Netz scheinen unbegrenzt. Und das virtuelle Teilen hat sich bereits bis in unser reales Leben durchgesetzt. Mitfahrzentralen, Wohnungstauschbörsen, Verleihshops... Menschen finden sich, um ihre Besitztümer zu teilen.

Doch teilen wir eigentlich bewusst oder tun wir es nur Eigennutz, weil wir dabei sparen können?

Die Sharing Economy proklamiert den kollaborativen Konsum von Gütern und Serviceleistungen als ein Wirtschaftsmodell, das den Wohlstand für alle erhöht - eine Theorie, die zu Beginn der 80er Jahre aufkam, die aber erst jetzt, durch die nahezu unbegrenzten Möglichkeiten des Web weiter voran schreitet. Wissenschaftler widmen sich mehr und mehr diesem Phänomen. Auch Formen eines neuen unternehmerischen Leitbilds, des Social Entrepreneuriats sind immer mehr zu beobachten. Nicht allein der Gewinn steht motiviert die zumeist jungen Gründer, sondern sie wollen mit ihren Unternehmen auch gesellschaftliche Probleme lösen.

Aber kann das „Teilen“ wirklich ein neues Wirtschaftsmodell sein? Würde es das Wesen des Kapitalismus und unsere Konsummentalität dauerhaft verändern? Wir wollen uns in den nächsten Wochen dem Thema ein bisschen genauer widmen, wollen einige Beispiele für's Teilen in Frankreich und Deutschland vorstellen. Aus ganz verschiedenen Lebensbereichen, denn teilen kann man heute alles Mögliche.

Dazu haben wir eine Umfrage unter UFA-Studenten gestartet, um zu wissen, ob ihr auch schon teilt. Von den Ergebnissen berichten wir später.
Und jetzt viel Spaß beim geteilten Lesen dieses Dossiers.


Romy Strassenburg

Rappel :
Nous aurions besoin de votre participation au sondage sur la "Sharing Economy". Merci d'avance pour vos réponses !

Aucun commentaire:

Enregistrer un commentaire