23/12/2014

Adventskalender - 23. Türchen: Wörter, die wir in der anderen Sprache vermissen!

Habt ihr schon alle Weihnachtsgeschenke beisammen? Nein? Macht nichts, (noch) kein Grund in Panik zu geraten. Es ist ja auch noch Zeit …
Verlängerte Ladenöffnungszeiten und die Möglichkeit, bei bestimmten Onlinehändlern noch 24 Stunden vor der Bescherung Bestellungen aufgeben zu können, die dann am nächsten Tag bereits als Geschenk verpackt bequem bis vor die Haustür geliefert werden, verschaffen uns theoretisch mehr Zeit zum Geschenkeeinkauf.
Aber wird das Weihnachtsshopping dadurch tatsächlich entspannter und weniger stressig? Ich weiß nicht so recht.
Möglicherweise verschieben all diese Möglichkeiten nur den Moment, an dem man sich unter Druck gesetzt fühlt, jetzt aber schnell noch etwas besorgen zu müssen, etwas weiter nach hinten.

Auch wenn sich die Torschlusspanik, was das Besorgen von Geschenken betrifft, immer weiter nach hinten verschoben hat, ist sie doch immer noch weit verbreitet. Viel weiter nach hinten lässt sich die ultimative Deadline wohl auch nicht mehr schieben. Die Frage ist, ob das überhaupt wünschenswert ist. Die Geschenke werden durch die längere Vorbereitungszeit nicht unbedingt kreativer und auch die steigende Anzahl der Paketzusteller, die die Bescherung mit der eigenen Familie immer weiter nach hinten schieben müssen, spricht nicht unbedingt dafür.
Die Tore schließen später, aber sie schließen trotzdem irgendwann. Das wird sich wohl auch in Zukunft nicht so schnell ändern. Spätestens zur Bescherung am Heiligabend sollten die Geschenke unterm Weihnachtsbaum liegen.

Autorin: Annika Thies

Aucun commentaire:

Enregistrer un commentaire