30/11/2015

Interkulturelles Bewerbertraining an der DFH



 

Wie man sich richtig bewirbt – in Deutschland und Frankreich

25 DFH-Studenten und Absolventen haben vom 6. bis zum 8. November am Interkulturellen Bewerbertraining an der Deutsch-Französischen Hochschule (DFH) in Saarbrücken teilgenommen.  Bei dem Seminar haben die Teilnehmer mehr über Bewerbungen in Deutschland und Frankreich erfahren – und neue Kontakte geknüpft. 

„Ich dachte, ich weiß schon sehr viel über Bewerbungen“, erzählt Marie Back aus Luxemburg. Die 27-Jährige studiert Kunstgeschichte und Museologie in Heidelberg und Paris. Bald schließt sie ihren deutsch-französischen Doppelmaster ab – und will sich dann bewerben. Beim Interkulturellen Bewerbertraining am Wochenende hat sie gemerkt, dass sie schon viele Kompetenzen mitgebracht hat – aber auch noch einiges dazu lernen konnte.


Gemeinsam mit den zwei Trainerinnen aus Deutschland und Frankreich haben die Teilnehmer an drei Tagen wichtige Themen zur Bewerbung durchgenommen. So haben sie persönliche Stärken herausgearbeitet, Bewerbungstipps für Deutschland und Frankreich erhalten und über kulturelle Unterschiede im Arbeitsalltag gesprochen. Geleitet wurde das Seminar von den interkulturellen Trainerinnen Pamela Stenzel und Anna Royon-Weigelt, die bereits beide in vielfältigen Kontexten in Deutschland und Frankreich gearbeitet haben.

In verschiedenen Übungen haben sich die Teilnehmer intensiv mit ihren Wünschen für die berufliche Zukunft auseinandergesetzt. „Es geht darum, mehr über sich selbst zu erfahren. Wie bin ich eigentlich? Was sind meine Stärken? Was ist mir wichtig?“, erzählt Marie. „Man wird bestärkt, seinen Weg zu gehen.“ 

Ein weiteres Anliegen des Seminars ist das Knüpfen von neuen Kontakten. „Ich fand es spannend und schön, auch andere Studenten der Deutsch-Französischen Hochschule kennenzulernen“, erzählt die deutsche Teilnehmerin Nadine Isenberg, die Tourismuswirtschaft in Wilhelmshaven und Colmar studiert. Ihre Kommilitonin Tomke Malin Schulz pflichtet ihr bei: „Die DFH ist für mich nun greifbarer geworden – ich fühle mich verbundener mit den anderen deutsch-französischen Studenten.“

Neben dem Kennenlernen untereinander stand auch das Netzwerken im beruflichen Kontext im Mittelpunkt: So hat die DFH im Rahmen des Bewerbungswochenendes ein „Business Dinner“ mit verschiedenen Berufspraktikern organisiert. Dabei konnten sich die Studenten im Rahmen von einem Abendessen mit acht Berufspraktikern aus den Bereichen Kommunikation, Personalmanagement, Wissenschaft und Kultur austauschen und mehr über Einstiegsmöglichkeiten erfahren.

„Ich habe beim Business Dinner direkt einen Kontakt geknüpft und darf nun meine Bewerbungsunterlagen zuschicken“, erzählt die Französin Maité Hilty. Sie macht aktuell einen Master in dem Fach European Management in Straßburg und Reutlingen. „Ich würde es allen weiterempfehlen, bei dem Bewerbertraining und dem Business Dinner teilzunehmen!“ Auch die Luxemburgerin Marie ist sehr zufrieden: „Ich habe viele Tipps bekommen – insbesondere für die unterschiedliche Gestaltung der Lebensläufe in Deutschland und Frankreich. Ich habe jetzt richtig Lust, mich zu bewerben!“

Von Nathalie Schnabel 

Weitere Informationen zum IKB gibt es unter http://www.dfh-ufa.org/de/studierende/interkulturelles-bewerbertraining/. Das nächste Seminar findet 2016 in Saarbrücken statt.

1 commentaire:

Hilde Baumgartner a dit…

Das Seminar hört sich wirklich äußerst spannend an! So wie meine Vertrieb Seminare :D

Enregistrer un commentaire